78. Ausgabe // Kleinkunstabend West

02.09.2017 - 20:00

Zum dritten Mal geht am 2. September (20 Uhr) der Kleinkunstabend West (der 78. seiner Art) in der Kulturwerkstatt westend über die Bühne, nach wie vor präsentiert von Hans-Martin Sänger, der gerne auch eigene Beiträge dabei hat.

Zwei recht unterschiedliche Bands konnten wir für die Musik verpflichten. Die Messdiener singen Volkslieder (im besten Wortsinn) aus fünf Jahrhunderten: Moritaten, Romantisches, Lagerfeuer-Kracher aus der ›Mundorgel‹ und eigene Kompositionen. Einige dieser Lieder werden mit Gitarre und Akkordeon begleitet, andere a cappella vorgetragen – mit entsprechend guten Stimmen und nicht ohne Witz in der Darbietung.

Der Songschreiber Gerrit Brockmann und seine Band kommen aus einer anderen Ecke. Brockmann hat sich von der American Roots Music, Soul, Blues, Gospel und den englischen Bands der 60er Jahre inspirieren lassen, spielt die akustische Gitarre virtuos in mehreren Stilrichtungen und wird begleitet von einem Bassisten und einem Drummer. Die Texte zeichnet thematische Vielfalt aus: Das Spektrum reicht von Online-Flirts über Reality-TV bis hin zu einem Abgesang auf die kalte Jahreszeit (›Life after winter‹). Gerrit ist in den USA und mehreren europäischen Ländern aufgetreten und hat etliche seiner Lieder ins Internet gestellt, wo man sich bei Youtube einen Vorab-Eindruck verschaffen kann.

Wen die Musik trotz allem nicht verzaubern sollte, für den haben wir Aronax. Der Magier ist noch jung, kennt das Geschäft aber schon seit seinem elften Lebensjahr. Er heimste zahlreiche Preise ein und darf sich unter anderem ›Deutscher Jugendmeister der Kartenkunst‹ nennen. Mit seinem Charme, seiner Begeisterungsfähigkeit, einer milden Selbstironie und natürlich seinen perfekten Illusionen wird Aronax auch unser Publikum in seinen Bann ziehen.

Das gesprochene Wort schließlich kommt von einem Satiriker. Markus Tönnishoff, im Brotberuf Redakteur beim Weser-Kurier, liest kurze Geschichten, die ihren Ursprung zwar im genauen Beob-achten der Wirklichkeit haben, diese dann aber skurril verfremden und satirisch auf die Spitze treiben. ›Drücken Sie die 1, wenn Sie gerade überfallen werden‹, rät der Polizeicomputer dem Anrufer in Not; und die brennenden Fragen, welche Rolle Hamster bei der Bundeswehr und Affen bei der Geldanlage spielen, werden ebenfalls beantwortet.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 9,- € / ermäßigt 6,- €
 
Mehr Informationen zum Herunterladen:
 
Foto: Anorax
 
 
 
Foto: Markus Tönnishoff
 
 
 
Foto: Gerrit Brockmann
 
 
 
 
Foto: Die Messdiener