Reiterstandbilder // Reichtum und Macht // Rainer Weber

In einem Projekt, dessen TeilnehmerInnen jeweils zur Hälfte (15/15) von der Allgemeinen Berufsschule Walle und von der Universität Bremen kommen, werden in gemischten Kleingruppen Reiterstandbilder aus Glasfaserbeton entworfen und gebaut. Diese werden anschließend vom westend temporär aufgestellt.

Das Reiterstandbild einst Symbol für Reichtum und Macht erscheint in unserer heutigen Zeit veraltet und überholt. Doch hat sich in den Besitz- und Machtverhältnissen der letzten Jahrhunderte so viel verändert? Wie würde ein zeitgenössisches Reiterstandbild aussehen? Das Reiterstandbild als materialisierte Machtdemonstration innerhalb der bildenden Kunst, wie lassen sich bestehende Verhältnisse abbilden? Wer ist oben und wer unten? In welchen Gesten/Personen/Gegenständen drückt sich Macht heute aus? Diesen und weiteren Fragen möchte das Projekt nachgehen.

Die extrem weit auseinander liegenden Erfahrungswelten der TeilnehmerInnen und die formale Fokussierung auf das Thema Reichtum/Armut, versprechen eine sehr interessante Diskussions- und Entwurfsphase.