Von Grenzen, Krücken und Lilien // Konzert im Rahmen der Themenwoche "Grenzen"

20.05.2017 - 20:30

Speziell für die Themenwoche GRENZEN hat dieses Trio ein neues musikalisches Programm zusammengestellt. Grenzen sind künstliche Konstrukte, notwendige Behelfe, können Orientierungen und Ordnungen geben, können das Innere vom Äußeren trennen, können starr und hermetisch sein oder durchlässig, verleihen Sicherheiten. Man benutzt sie als stabilisierende „Krücken“, die oft in die großen, existenziell bedrohlichen und/oder kleinen Katastrophen des Lebens führen. Doch die Erkenntnis der Unbeständigkeit der Grenzen gibt Anlass zu jedweder Form von Aggression, von Verzweiflung, von Traurigkeit, von Hoffnung.

In diesem Sinne reflektieren Carla Mantel- Gesang, Stephan Uhlig – Gesang/Gitarre und Angelika Scholl – Klavier/Gesang historische und damit zusammenhängend persönliche Grenzsituationen. Sie interpretieren hauptsächlich Lieder von Brecht/Eisler/Weill, die entsprechend des epischen Theaters- zu einer distanzierten, kritischen Betrachtung und gesellschaftskritischen Erkenntnis führen sollen, wagen aber zugleich eine kleine Grenzüberschreitung, durch Interpretationen von Chansons (Brel, Prevert, Jeschke, Tucholsky), die Mitgefühl und Emotionen persönlicher Situationen wecken.

Stephan Uhlig, u.a. Leiter des Bremer Eisler Ensembles, hat sich mit unkonventionellen Interpretationen von Vertonungen Brecht’scher Texte einen Namen gemacht. Carla Mantel hat, wie er, mit Gisela May, der Grande Dame der Interpretinnen Brechts, in Meisterkursen zusammen gearbeitet und ebenfalls in verschiedenen Programmen mit wandlungsfähiger Stimme sowohl Brechtsche Lyrik als auch Chansons interpretiert. Angelika Scholl, studierte Kammermusikerin und erfahrene Eisler-Pianistin begleitet am Klavier.

Eintritt: 12,- € / ermäßigt 10,- €